aus dem Faden entsteht die Welt

„Ich nähe alles“ – konkrete Gegenstände, Ideen und Vorstellungen, abstrakte Begriffe wie auch Traumbilder oder Gefühle. Erinnerungen und Erlebnisse ­– eigene und überlieferte –, Begegnungen und Gespräche bilden die Ausgangslage für die Arbeiten. Dabei stellt sich die Frage nach deren Verlässlichkeit und Fixierbarkeit. Durch die Auseinandersetzung mit dem Material werden diese Erfahrungen ins Dreidimensionale übersetzt und finden als Objekte zu einer neuen Bedeutungsebene. Vergangenheit und Gegenwart, Raum und Zeit gehen ineinander über. Alles kann genäht werden. Dabei kommt es auf jeden Faden an. Jeder einzelne Faden zählt.

 

Bei den textilen Objekten – wie auch bei den Installationen – ist das prozesshafte Vorgehen zentral, oft vergehen Monate oder Jahre, bis ein Objekt „fertig“ ist. Ich arbeite stark aus dem Moment heraus, ohne Vorgabe oder Skizze, und achte auf die Veränderungen, die sich beim Waschen und Trocknen des Stoffes oder durch die einzelnen Arbeitsschritte ergeben. Den verschiedenen Qualitäten wie etwa dem Molton oder der Seide kommt eine ganz spezifische Bedeutung zu.

In diesem Entstehungsprozess erlaubt die Fotografie, die verschiedenen Zwischenschritte und -stadien festzuhalten – sehr spontan und ohne zusätzliche Inszenierung. Diese fotografischen Aufnahmen haben einerseits dokumentarischen Charakter, da viele Objekte weiter bearbeitet oder gar eingenäht werden und zu einer neuen Form finden. Zugleich sind die Fotografien aber auch eigenständige Arbeiten. Sie sind ebenso wichtig wie das fertige Objekt und erweitern das Werk um eine zusätzliche Dimension.

 

Ausstellungen

2019 Seebad Utoquai Zürich, Gruppenausstellung, kuratiert von stand-by visions 

2018 Seilerbahn Zürich, Gruppenausstellung im Rahmen von Kunst: Szene Zürich 2018

2016 Seebad Utoquai Zürich, Gruppenausstellung, kuratiert von stand-by visions 

2016 Merkurgarten, in der Reihe "kunst pflanzen", kuratiert von Ildikó Séra 

2014 Chambre of Fine Arts, Gruppenausstellung, kuratiert von Germann&Lorenzi

2014 Seebad Utoquai Zürich, Gruppenausstellung, kuratiert von stand-by visions

2006 Kunstszene Zürich 2006, Gruppenausstellung

2004 „Das Bild des Neuen Zürich“, Gruppenausstellung Architekturforum Zürich

2003 Kunstszene Zürich 2003, Gruppenausstellung

 

 

Eigene Ausstellungsprojekte

2005 „Trouvaillen 2002–2005“, Installation, mixed media

2002 „Mitarbeitende“, Installation, Fotografie und Publikation

2000 „ciao & goodbye“, Installation, Video

 

 

Ausbildung

Kunsthistorikerin, Universität Zürich / Textildesignerin, ZHdK

geboren in Winterthur, lebt und arbeitet in Zürich

 

 

 

 

 

© Agatha Angela von Däniken, 2021
  • w-facebook
  • w-flickr